Sie sind nicht angemeldet.

Ringo eine Frage stellen
  Du kannst Deine Frage auch ohne Registrierung an mich stellen.
  » Einfach hier Name, Überschrift und Frage eingeben.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Surf-Stick.net Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lockenfrosch

unregistriert

1

06.10.2012, 20:51

Abofalle per Surfstick?! Vorsicht ist geboten ...

Hallo,

gibt es die Möglichkeit der Rufnummernunterdrückung beim z.B. Vodafone-Stick ?? Offensichtlich kann ein Webseitenanbieter, wenn du einen Button auf seiner Seite anklickst deine Rufnummer erfahren und so z.B. unbemerkt ein Abo erzwingen :cursing: . Diese Möglichkeit ermöglicht kriminellen Elementen dir ein Abo unterzujubeln welches du nie bewußt abgeschlossen hast. Dies wird scheinbar besonders auf Erotik- und Freeware-Downloadseiten praktiziert. Jemand eine Idee ????

Gruß vom Lockenfrosch :)

Ralf

Profi

Beiträge: 800

Wohnort: Minas Morgul

Beruf: Lebenskünstler

  • Nachricht senden

2

07.10.2012, 11:34

Wie soll das bitte technisch funktionieren?

Bitte sei so nett und nenne die Quellen für diese Behauptung. Fakt ist: Die Gegenseite kennt nur deine IP-Adresse, wenn du auf einer Seite surfst. Zur Umsetzung IP auf Telefonnummer, Kundenkonto, etc., bedarf es der Mithilfe des Providers.

Lockenfrosch

unregistriert

3

12.10.2012, 18:11

Leider funktioniert es...

Wie soll das bitte technisch funktionieren?

Bitte sei so nett und nenne die Quellen für diese Behauptung. Fakt ist: Die Gegenseite kennt nur deine IP-Adresse, wenn du auf einer Seite surfst. Zur Umsetzung IP auf Telefonnummer, Kundenkonto, etc., bedarf es der Mithilfe des Providers.
Hallo Ralf,

ich bin Opfer einer solchen Falle geworden. Ich habe einen Prepaid Vodafone-Stick von Bild-Mobil und es wurden auf einmal jede Woche 4,99€ von meinem Guthaben abgebucht. Da ich längere Zeit nicht online war wurde mir nach aufladen von 20€ innerhalb von Minuten 4 mal 4,99€ abgebucht. Ich habe dann erst mal die Einzelverbindungsnachweise aktiviert und konnte sehen das eine Firma mit Sitz auf Zypern sich freundlich an meinem Guthaben bedient hat. Ein sofortiger Anruf bei der Hotline von Bildmobil ergab die Auskunft, daß ich nur einer von vielen bin dem dies passiert ist. Es wurde mir mitgeteilt das diese Betrüger über die vom Provider mitgesendete Nummer einfach von meinem Guthaben abbuchen können. Während man als direkter Kunde von Vodafone das Abbuchen von Drittanbietern unterbinden kann ist diese bei Bildmobil nicht möglich. Es wird auch keine IP-Adresse mitgeschickt sondern deine Rufnummer des Sticks. Das ist genauso als wenn du mit dem Handy ohne Rufnummernunterdrückung telefonierst. In den AGB's dieses Gauners wird behauptet, das du gewollt einen Button angeklickt hast, welcher den Abschluß eines Abo's auslöst. Noch mieser ist das du angeblich eine SMS bekommst in welcher dir der Abschluß dieses Abo's bestätigt wird. Ob die SMS von deinem Provider auch an dich weiter geschickt wird entzieht sich ihrer Verantwortung. Mal ganz davon abgesehen das ein SMS-Empfang beim Bildstick nicht möglich ist. Also Vorsicht beim Surfen mit Surfsticks.

Gruß vom Lockenfrosch

Ralf

Profi

Beiträge: 800

Wohnort: Minas Morgul

Beruf: Lebenskünstler

  • Nachricht senden

4

13.10.2012, 05:43

Tut mir leid das es dich erwischt hat.

Ich hatte auch schon so einen Fall = Abofalle. Es ist kaum möglich sein Geld zurück zu bekommen, es ist schon schwierig genug diese Abbuchungen zu stoppen. Eine sehr ärgerliche Geschichte.
Wenn man Kunde bei Vodafone, Telekom und O2 ist, kann man der Abbuchung durch Drittanbieter widersprechen. Bei Resellern sieht das ganz anders aus. Ich möchte keine Namen nennen aber man bekommt das Gefühl, solche Vorfälle werden billigend in Kauf genommen.
Bei Nachfragen ziehen sich oft alle Beteiligten hinter irgendwelche Gesetze zurück, man müsse das halt so tun und könne nicht anders. Schutz des Kunden = Fehlanzeige.
Ich hatte auch schon nette und lange Telefonate mit der Bundesnetzagentur in Berlin aber auch da ist nicht viel bei raus gekommen. Man bemüht sich...

Was du sicher meinst ist WAP-Billing. Ich dachte immer das funktioniert nur auf Smartphones und nicht unter Windows/MacOS mit einem Surfstick. Oder hattest du deinen Stick an einem Tablet?

Weitere Infos:
http://www.teltarif.de/wap-billing-smart…news/45187.html
http://www.news.de/technik/855239897/vor…erren-lassen/1/
http://www.heise.de/ct/artikel/Inkasso-a…pp-1102753.html

Ich kann Lockenfroschs Aussage somit jetzt nur unterstreichen:
Also Vorsicht beim Surfen mit Surfsticks.

Die "bösen" Angebote lieber mit dem DSL-Anschluss anschauen, da geht sowas nicht.

Lockenfrosch

unregistriert

5

14.10.2012, 15:45

Voll mies

Hallo Ralf,

interessante Links zu dem Thema. Ich nutze Notebook mit XP und dem Stick. Hier sollte doch eigentlich das WAP-Protokoll gar nicht benutzt werden. Ich bin eigentlich ein misstrauischer Hund beim Surfen bin aber trotzdem reingefallen, nun sind ca. 40€ weg welche ich wohl nicht wiedersehen werde. Anzeige erstatten wird nichts bringen, also läuft das Geschäft für die Ganoven doch super... Trotzdem weiterhin vergnügtes Surfen

Gruß vom Lockenfrosch

6

05.03.2014, 21:32

Abofalle mit surfstick. Gibt es neue Sicherheitsmassnahmen?

Hallo, mir ist das jetzt schon öfters passiert, dass ich über meinen Internetanschluss ein Abo von Pornozeug zugeschickt bekomme, aber Pornos eklig finde und nicht anklicke.
Ich habe sogar versucht die Kindersicherung zu benutzen, aber das Abo kommt trotzdem. Das Problem: Manchmal werden beim Surfen drittseiten (so wie Pop ups, aber als neuer Tab) geöffnet den Inhalt kann ich manchmal nicht sehen mit Kindersicherung = also Pornoseiten! oder wie reinigen Sie Ihren Mac Werbung.
Beide Werbetabs sind penetrant und ein kleines Fenster mit: Wollen Sie diese Seite wirklich verlassen? Springt auf, das ich bestätigen muss, um den Tab zu schliessen.
Ich vermute, dass ich deshalb Abos bekomme.
Meine Fragen:
1.) Aber woher weiss dieser Aboanbieter meine SMS Nummer und ist es möglich sie zu verbergen?
2.) Wenn ich mich mit einem VPN Anschluss im Internet bewege, wird dann meine SMS oder sim-kartennummer trotzdem für den Abobetueger sichtbar sein?
3.) Wie kann ich diese aufspringenden (mit Kindersicherung leeren) neuen Tabs vermeiden, bzw. ich bin mir nicht sicher aber ich glaube das heisst redirect-Seiten. Ich habe natürlich Pop-ups blockiert und auch Cookies immer aber das nutzt garnix.
Ich habe einen mac und kann bei dem Internetanbieter keine Sperre für kostenpflichtige Abonnements bekommen, zudem ist der Internetanschluss Prepaid und ich möchte mein Guthaben noch verbrauchen.
Bitte um Hilfe!!!

7

05.03.2014, 22:02

Ich muss mich korrigieren

Es ist nicht nur ein Surfstick, ich benutze auch seit einiger Zeit so eine Art mobilen Surfstick, der meine Daten über W-Lan an meinen Laptop sendet. Also der Stick hängt an der Steckdose und ich sitze wo ich will. Ich weiss nicht wie man das Ding nennt, es ist von Onda (DC-HSDAP).

8

08.03.2014, 01:46

Surfstick, Vorsicht ist geboten

Hallo,
Ich nochmal. Nach ununterbrochener Suche und lesen im Internet, habe ich mir selbst helfen koennen und mir ein Computerstudium erspart.

Mir hat folgedes geholfen:
1.) Browser wechseln, auf Firefox
2.) AdbockPlus in den addons von Firefox aktivieren, mit allen Listen die dort automatisch eingeblendet sind, eventuell noch eine z.B. franzoesische, wenn man in Frankreich lebt. Und alle 3 Dienste einschalten, die auf der Startseite von Adblock Plus angezeigt werden (facbook ausblenden und die zwei anderen).
Das wars, wenn man zusaetzlich weitere Dienste (Add-ons) wie Noscript benutzt, dann kommt man eventuell nicht mehr auf die eigentliche Seite, die man aufgerufen hat (War bei mir so), also weniger ist mehr. Ausserdem hat Adblock Plus noch einen eigenen Tracking schutz in der Easy Privacy Liste und mir reicht das.
3.) Alle plug ins deaktivieren, wenn sie nicht unbenoetigt werden. Vor allem Java!. Flash plug-in habe ich auf "Fragen, wenn benoetigt" gelassen und you tube beim besuch erlaubt es zu nutzen.
4.) In den Einstellungen Firefox, Datenschutz: Benutzerdefinierte Einstellungen markieren und dann bei "cookies akzeptieren" den Haken entfernen. Es gibt ein Feld: Ausnahmen um einpaar wichtige cookies durchzulassen. Natuerlich auf der gleichen Seite den Haken bei: Webseite mitteilen mine Daten nicht zu verfolgen setzen.

Also, wie man sich mit dem Surfstick und Safari im internet sicher bewegt, habe ich noch nicht herausgefunden. Es gibt zwar Adblock, aber dann kann man verschiedene Seiten nicht mehr aufrufen und ohne sitzt man in einer penetranten Werbeobofalle. Aber Adblock Plus soll es bald auch fuer Safari geben.

Ich hoffe ich konnte helfen, falls jemand das gleiche Problem hat.

Viele Gruesse und Gute Nacht Bon

Social Bookmarks

Thema bewerten