Sie sind nicht angemeldet.

Ringo eine Frage stellen
  Du kannst Deine Frage auch ohne Registrierung an mich stellen.
  » Einfach hier Name, Überschrift und Frage eingeben.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Surf-Stick.net Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

04.03.2013, 00:52

rtl-stick mit vodafone sim - windows + linux + android

hallo community,

habe heute eine sehr schockierende feststellung gemacht und bin nun auf der suche nach hilfe auf das forum hier gestoßen.
folgende situation:
ich habe heute auf meinem stationären pc ein dual-boot system aufgesetzt, zum einen windows 7 ultimate, zum anderen linux mint 14 nadia mate.
nach dem ich mehrere sticks besitze, war heute der rtl-surfstick dran, um die nach der installation erforderlichen updates zu laden. das 1 gb limit für heute sollte reichen. habe mir also ein 12 stunden-paket für 1,99 gebucht und die downloads sowohl für windows, als auch für linux durchgeführt. zwischen den laufenden installationen habe ich den stick auch noch an mein android-tablet gesteckt und habe zwischenzeitlich auch hier nochmals gesurft, schließlich sollten sich die 12 stunden ja lohnen.
natürlich ist außer unter windows nirgends eine entsprechende software vorhanden mit der man erstens die datenmenge überwachen kann, noch gibt es zweitens eine startseite mit info zum guthaben. da ich auch einen weiteren stick ohne prepaid (jedoch mit volumenbegrenzung) habe dachte ich mir hierbei zunächst nichts. wenn die zeit abgelaufen ist sollte einfach die verbindung nicht mehr möglich sein, so war mein gedanke.
schließlich habe ich gerade nochmals über mein netbook die surfstick-software unter windows und die startseite geöffnet und mußte völlig ernüchtert und geschockt feststellen, dass ich an nur einem nachmittag ca. 15 euro los geworden bin, also von 21 euro guthaben nun bei 6 euro gelandet bin.
für mich ist das nicht nachvollziehbar, die hatte doch eine 12 stunden flat?!?!?.....und diese für 1,99.
wie kamen die restlichen 13 euro fehlbetrag zustande. ich konnte an jedem gerät die verbindung aufbauen, aber ich bin jetzt völlig ratlos, kann es sein, dass man hier anscheindend eine mehrfach abbuchung vorgenommen hat. und das ohne meine persönliche bestätigung!!! gibt es dafür eine logische erklärung? wenn ja welche?
habe ich einen fehler gemacht, ggf. eine falsche einstellung unter linux vorgenommen, kann es das sein?!
oder sollte ich vielleicht mit der supporthotline von rtl oder vodafone sprechen und es kann sich hierbei doch nur um einen irrtum handeln?
wäre dankbar für einen rat. ich denke das problem hat wohl nicht jeder....
schon mal danke und gruß!
jj...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tempograd« (04.03.2013, 00:57)


2

04.03.2013, 17:05

...problem gelöst

hallo nochmal,
nach einem telefonat mit der sehr freundlichen rtl-surfstick hotline konnte ich das problem selbst lösen.
tja, leider lag es an der nicht durch die surfstick-software gesteuerte falschen APN:
anstatt in die event.vodafone.de wählte sich mein rtl-stick unter linux und android über die APN web.vodafone.de ein.
der leider schmerzliche effekt: anstatt der 1,99 für 12 stunden wurden mir zusätzliche 13,-- euro vom guthaben abgebucht, da hier offensichtlich nicht nach einem paketpreis abgerechnet wird.
nun ich verbuche es als lehrgeld, werde aber zumindest unter linux versuchen die APN manuell zu verändern, unter android muss ich mich noch schlau machen, aktuell wüsste ich keine einstellung in der man dies unter 4.0.3 verändern kann. mal sehen.....
sorry für die ganze panik, aber vielleicht hilft dieser eintrag ja jemandem ähnliche ungewollte kosten zu vermeiden.
greets, jj.

Social Bookmarks

Thema bewerten