o2 baut UMTS-Netz aus – HDSPA wird jedoch zurückgehalten

16. März 2010   Ringo

Mobiles Internet wird von unterschiedlichen Mobilfunk-Discountern im o2-Netz zu verschiedenen Geschwindigkeiten angeboten. Wie O2 mitteilt, sind die Surfsticks für die beträchtlichen Geschwindigkeitsunterschiede, 3,6 oder 7,2 MBit/s, verantwortlich und nicht das Netz.

Ältere Modelle der Surfsticks, wie sie von Discountern oder o2 als Prepaid-Variante angeboten werden, erlauben eine maximale UMTS-Geschwindigkeit von 3,6 MBit/s. Neue Modelle hingegen ermöglichen HSDPA-Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 MBit/s.

In Zukunft soll Bestandkunden das sog. HSPA+ angeboten werden, eine HSDPA-Stufe, die Geschwindigkeiten bis zu 28 MBit/s ermöglicht und derzeit im Münchner Raum bereits verfügbar ist. Der nationale Ausbau dieser HSDPA-Stufe erfolgt frühestens nach Abschluss der LTE-Versteigerung im April 2010 durch die Bundesnetzagentur. Auf Basis dessen wird o2 entscheiden, inwieweit es zweckmäßig ist eine Aufrüstung von UMTS zu HSDPA vor der flächendeckenden Einführung von LTE durchzuführen.

o2 strebt für 2010 den weiteren Ausbau des UMTS-Netzes an, so dass die Netzabdeckung von jetzt 65 auf die angestrebten 70% erhöht werden kann. Damit will das Unternehmen zur Konkurrenz aufschließen – nicht zuletzt hinsichtlich der LTE-Entscheidung, die Mitte April fallen wird.

Diese Meldung zeigt mal wieder wie umtriebig O2 auf dem Markt des mobilen Internets ist. Hier wird ordentlich Geld in die Hand genommen um Kunden in Zukunft das beste mobile Netz zu bieten. Den rosa Riesen (Telekom) haben sie schon hinter sich gelassen, der rote (Vodafone) muss sich in Zukunft wohl warm anziehen… Daher nochmal mein Tipp, falls jemand einen günstigen UMTS-Vertrag in einem sehr guten Netz sucht: Hier bekommen Sie alles

© 2008 - 2016 Surf-Stick.net - Ringo Dühmke. Alle Inhalte unterliegen meinem Urheberrecht. Alle Preisangaben ohne Gewähr.