Private Nutzer des Mobilen Internet scheuen Kosten

08. Mai 2010   Ringo

Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Innofact ergab, dass über 60% der Privatkunden das Mobile Internet nicht nutzen, weil ihnen die Kosten dafür derzeit zu hoch seien. Diese Aussagen verwundern zunächst, wenn man bedenkt, dass die Anbieter sich nahezu wöchentlich mit neuen, noch billigeren Tarifen unterbieten und das Mobile Internet der Markt der Zukunft sein soll.

Es ist durchaus verständlich, dass die geschäftliche Nutzung schneller praktiziert wird, schließlich müssen die Nutzer hier nicht selbst für die Kosten aufkommen. Soll das Mobile Internet aber tatsächlich die hohen Erwartungen als Zukunftsmarkt erfüllen, müssen auch die privaten Nutzer die Scheu davor verlieren. Derzeit sehen immer noch knapp 40% der Befragten keinen Sinn in der Nutzung des Mobilen Internets und knapp ein Viertel verfügt noch nicht einmal über die technischen Voraussetzungen, um den Dienst überhaupt nutzen zu können.

Ausschlaggebend für die Zurückhaltung sei darüber hinaus für knapp 20% der Befragten die schwer durchschaubare Preispolitik der Anbieter. Erstaunlicherweise scheinen Bedenken vor mangelnder Sicherheit jedoch kaum eine Rolle zu spielen, denn weniger als 10% gaben dies an.

Meiner Meinung nach lässt sich diese Scheu vor dem noch immer teuren mobilen Internet aber leicht beseitigen: Schauen Sie einfach auf meinen Preisvergleich. Da sehen Sie auf den ersten Blick, in der gelben Leiste, wer der günstigste Anbieter ist. Gerade für Gelegenheitsnutzer sind die Prepaid Angebote interessant und für noch Wenignutzer der 9,95 Euro Tarif von Klarmobil.

© 2008 - 2016 Surf-Stick.net - Ringo Dühmke. Alle Inhalte unterliegen meinem Urheberrecht. Alle Preisangaben ohne Gewähr.