Surf-Stick für Ausland und Inland gesucht

18. August 2010   Ringo

Gerade habe ich wieder einige interessante Leserfragen erhalten, die ich gern für die Allgemeinheit veröffentlichen möchte. Im Kern geht es darum einen guten Surf-Stick zu finden der fürs Ausland aber auch für das Inland, also Deutschland, geeignet ist. Hier die Fragen:

Hallo,
Mit Interesse habe ich Deinen Vergleich über Surfsticks gelesen.
Ich habe mir vor kurzem ein Netbook zugelegt, und suche jetzt nach dem passendem Anbieter um mobil Online zu gehen.
Leider bin ich ziemlich Neu auf dem Gebiet und habe ein paar Fragen.
Darf ich Dich damit belästigen?

Frage 1
Die erste Frage zeigt direkt das ich überhaupt keine Ahnung habe: Wie finde ich raus, ob ich wirklich einen Stick brauche (vs. Karte dirkt ohne Stick)? In meiner Netbookbeschreibung stehen folgende technische Angaben(Samsung N150):
– Modem / Netzwerk 1 x RJ-45 (Netzwerk)
– Multi Memory Kartenslot Multi-Kartenleser: MMC, SDHC

Ich glaube ich brauche einen Surf Stick, weil die Stelle wo ich die Kartenlesevorrichtgun am Netbook vermute, das Gehäuse verblendet ist.

Frage 2
Wenn ich mir nun z.B. einen Surfstick von Klarmobil oder Fonic zulegen würde, könnte ich auch die Angebote eines anderen Anbieters nutzen?
Ich frage dies, weil ich auch öfter im Ausland unterwegs bin, und mir gedacht habe, es wäre schlau sich für die Auslandseinsätze eine lokale Datenkarte zuzulegen. Wenn ich mir allerdings auch für jedes Land wo ich eine Karte brauch immer noch einen Stick dabei kaufen muss, würde es ganz schön teuer…
Außerdem hat ein Freund von mir einen Vodafone Stick, den er nicht braucht und auch noch nicht benutzt hat.

Frage 3
Die dritte und letzte Frage bezieht sich auf die Abrechnung und das Bezahlen. Die Angebote von Fonic und Bild sind auch meine persönlichen Favoriten. Bei Fonic stell ich mir den Abrechnungs- / Bezahlprozess so vor: man nutzt das Netz nach Bedarf und bekommt am Monatsende eine Rechnung mit der Anzahl der Tage x EUR 2,50 bzw. EUR 25.
Bei dem Bild Surfstick ist mir dieser Prozess noch nicht so ganz klar, weil man hier scheinbar erst Geld aufladen muss. Muss man vorher angeben wie lange man surfen möchte? Wenn ich beispielsweise EUR 15 lade, und an drei Tagen jeweils 90 Minute surfe, wird dann ein Wochentarif von dem aufgeladenen Guthaben abgezogen oder nur EUR 0.99 x 3?

Und hier meine Antwort:

Hallo Mary,

vielen Dank für deine Mail, die ich natürlich gern beantworte.

Zu Frage 1:
Du wirst wohl einen Surf-Stick benötigen. Die Netzwerkkarte sorgt lediglich für einen Wireless-LAN Zugang, also falls du zum Beispiel ein Wireless LAN Modem zu Hause hast.
Und der Kartenslot ist lediglich da um so genannte Speicherkarten auszulesen.

Zu Frage 2:
Die Surf-Sticks von Klarmobil oder Fonic wären eine gute Wahl, denn beide sind Simlock frei und somit auch mit SIM-Karten aus dem Ausland nutzbar. Mein Favorit ist in der Hinsicht aber der Fonic Surf-Stick, weil er wirklich frei von allen Beschränkungen ist und sehr viele Zugangsdaten von ausländischen Anbietern bereits an Board hat (Siehe auch: Surf Stick fürs Ausland). Beim Fonic Surf-Stick musst du wirklich nur noch die SIM-Karte des ausländischen Anbieters einlegen, aus der Fonic Software das Profil des Anbieters auswählen und dich einloggen. Fertig! Hier habe ich dazu eine bebilderte Schritt für Schritt Anleitung erstellt.

Mit dem Vodafone Surf-Stick deines Freundes könnte das alles evtl. auch klappen. Allerdings weiß ich nun nicht ob dieser frei von Simlock und Netlock ist. Ich bezweifle auch, dass der bereits die Zugangsdaten (APN) der vielen ausländischen Anbieter dabei hat. Die müsstest du dir dann alle aus dem Internet heraussuchen und manuell in die Software eintragen.

Zu Frage 3:
Bei Fonic hast du eine richtige Prepaid-Karte. Du lädst z. Bsp. 10 Euro auf (per SMS, Lastschrift, usw…) und kannst dich dann jederzeit einwählen. Pro Nutzungstag bekommst du 2,50 Euro vom Guthaben abgezogen. Dank Kostenschutz zahlst du aber maximal 25,- Euro pro Monat. Also leider nichts mit Rechnung am Monatsende. Guthaben aufladen. Guthaben verbrauchen.

Bei BILDmobil musst du ebenfalls ein Guthaben in Höhe von 10 oder 60 Euro aufladen (per Lastschrift oder Kreditkarte). Vor jeder Einwahl musst du dich für eine Session entscheiden (30 Minuten, 90 Minuten, 7 Tage). Der dafür fällige Betrag wird dann von deinem Guthaben abgezogen.
Der BILDmobil Speedstick ist aber leider nicht Simlock-frei und somit nur bedingt fürs Ausland geeignet.

© 2008 - 2016 Surf-Stick.net - Ringo Dühmke. Alle Inhalte unterliegen meinem Urheberrecht. Alle Preisangaben ohne Gewähr.