WLAN HotSpot – Geniale Surfstick Alternative!

WLAN HotSpot als Surfstick Alternative

Laptopkarte -> Surfstick -> WLAN HotSpot

Vodafone LaptopkarteEs ist noch gar nicht so lange her, da revolutionierten Surfsticks das mobile Internet. Denn bevor es Surfsticks gab, musste man eine so genannte Laptopkarte (siehe Bild rechts) in sein Notebook einstecken um das mobile Internet zu nutzen.

Das war sehr umständlich, da das Notebook einen Slot benötigte in den man die Laptopkarte hinein steckt.

Vodafone SurfstickUngefähr 2007/2008 kamen dann die bis heute sehr beliebten Surfsticks auf den Markt. Das Modem fürs mobile Internet war damit plötzlich ganz klein und handlich. Kaum größer als ein ganz normaler USB Speicherstick.
Außerdem kann man Surfsticks einfach per USB-Anschluss ans Notebook, direkt am PC oder auch an ein Tablet PC mit USB-Anschluss anschließen.

Vodafone WLAN HotSpotSeit 2011 werden nun WLAN HotSpots immer beliebter. Diese kleinen Router sind kleiner als eine Zigarettenschachtel, werden mit einem Akku betrieben und müssen daher auch nirgendwo mehr angeschlossen werden. Sie bauen eine mobile Internetverbindung auf und geben dieses Mobilfunksignal dann per WLAN an bis zu 5 Endgeräte weiter!

WLAN HotSpot hat 4 große Vorteile

Ich bin inzwischen ein wirklich großer WLAN HotSpot Fan! Denn gegenüber einem Surfstick oder einer Laptopkarte hat so ein mobile WLAN Router (wie die Geräte auch genannt werden) doch so manchen Vorteil:

1. Mobiles Internet in der Hosentasche
Statt die Hardware immer ans Notebook, Tablet oder den PC anzustöpseln, funktioniert so ein WLAN HotSpot völlig drahtlos. Es genügt, wenn sich der HotSpot einfach in der Nähe Ihres Gerätes befindet, dass Sie mit mobilem Internet versorgen möchten. Wenn Sie unterwegs sind können Sie es auch einfach in der Hosentasche, in der Jacke oder im Rucksack lassen. Niemand sieht Ihren HotSpot und doch haben Sie Ihr eigenes WLAN Netzwerk immer dabei!

2. UMTS Empfang lässt sich besser optimieren
Jeder der bereits mobiles Internet per UMTS empfangen hat, wird mir zustimmen, dass die Empfangsqualität extrem schwanken kann. Mit zusätzlichen UMTS Antennen oder einer Surfstick-Platzierung direkt am Fenster, kann man diesem Problem gut entgegenwirken. Aber weil diese Lösungen immer kabelgebunden sind, sind sie recht umständlich. Ihren drahtlosen WLAN HotSpot können Sie dagegen ganz easy aufs Fensterbrett legen oder sonst irgendwo platzieren, wo Sie der Meinung sind, dass der Empfang dort besser ist.
Übrigens verfügen viele WLAN HotSpots ebenfalls über einen Antennenanschluss für externe UMTS Antennen. Damit könnten Sie bei Bedarf dann nochmal eine Schippe drauf legen!

WLAN Hotspot verteilt Internet Signal auf bis zu 10 Geräte. Notebook, Smartphone, MP3-Player mit WLAN, etc...3. Internetzugang für bis zu 10 Geräte
Auch das ist genial: Der WLAN HotSpot empfängt ein UMTS-Signal, wandelt es in WLAN um und leitet diese WLAN Verbindung dann an bis zu 10 Geräte weiter, die ein WLAN Signal empfangen können. Zum Beispiel Ihr Laptop, Netbook, Tablet PC, Smartphone oder ein Nintendo DS!
Per Surfstick oder Laptopkarte konnten Sie bisher nur ein Endgerät mit mobilem Internet versorgen.

4. Android, Windows, MacOS, Linux? – Völlig egal!
Während Surfsticks auf ein mit dem Surfstick kompatibles Betriebssystem angewiesen sind, kümmert sich der mobile WLAN HotSpot überhaupt nicht darum. Muss er auch nicht! Denn egal ob Sie ein Android Tablet nutzen, einen PC mit Linux Betriebssystem verwenden oder ein Microsoft Surface mit abgespecktem Windows 8 RT – der mobile WLAN HotSpot kann alle Geräte mit mobilem Internet via UMTS versorgen! Denn er verbindet sich schlicht per WLAN mit dem jeweiligen Gerät!
Nie wieder Probleme mit der Kompatibilität. Nie wieder komplizierte Konfigurationen.

Gibt’s auch Nachteile?

Natürlich. Die sind meiner Meinung nach aber nicht so gravierend.

1. WLAN HotSpot noch sehr teuer
Die im Moment erhältlichen WLAN HotSpots sind noch recht teuer. So zwischen 60 und 120 Euro muss man im Moment dafür auf den Tisch legen. Im Bundle mit einem passenden Datentarif sind die Geräte für einmalig 50 – 70 Euro zu haben. Aber da Surfsticks in den Jahren 2007/2008 noch ähnlich teuer waren, bin ich recht optimistisch dass auch bei den WLAN HotSpots die Preise in Zukunft niedriger werden.

2. WLAN HotSpots werden per Akku betrieben
Wie das immer so ist, mit per Akku betriebenen Produkten – irgendwann lässt deren Leistung nach. Aber auch das ist hier nicht so schlimm, denn jedem HotSpot liegt zum einen ein USB-Kabel bei mit dem Sie den HotSpot zum Beispiel ans Notebook anschließen können und zum anderen lassen sich die Akkus austauschen und evtl. nachkaufen, wenn nötig.

Nochmal für alle: Mobile WLAN HotSpot = wie Surfstick. Nur besser!

In den letzten Monaten habe ich festgestellt, dass meine Erklärungen zum Thema WLAN HotSpot scheinbar noch nicht ausreichend sind. Darum versuche ich es hier nochmal mit folgendem Bild und dieser Erklärung: Ein mobiler WLAN HotSpot (auch mobiler WLAN Router genannt) ist im Prinzip exakt das selbe wie ein Surfstick. Da muss eine SIM-Karte rein und der empfängt dann eine mobile Internetverbindung (UMTS oder LTE).

Nur einen Unterschied gibt es: Der HotSpot muss nicht mehr an das Laptop oder den Tablet PC angesteckt werden! Er funktioniert drahtlos! Er wandelt die mobile Internetverbindung von UMTS in WLAN um. Und darauf können alle WLAN-fähigen Geräte dann schließlich zugreifen! Laptop, Netbook, Smartphone, Tablet PC … ganz egal!

Und welchen großen Vorteil hat das? Es gibt keine Kompatibilitätsprobleme mit der Software oder dem Betriebssystem! Völlig wurscht ob Sie Windows RT, XP, Vista, 7, 8, 10, irgendeine Android-Version oder auch iOS / MacOS als Betriebssystem nutzen. Spielt alles keine Rolle, denn Sie nutzen ja nur die WLAN-Verbindung. Der Vorteil auf dem Bild:

Unterschied und Vorteil von Surfstick zu HotSpot

Der HotSpot ist auch nur ein Surfstick! Da kommt eine SIM-Karte mit Datentarif rein. Der HotSpot muss aber nicht per USB irgendwo angesteckt werden und darum gibt es damit keine Software-Probleme.

Ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als tausend Worte und ich hoffe, dass das auch in diesem Fall so ist. Wer noch tiefergehende Informationen benötigt, dem kann ich folgendes Zusatzprojekt von mir empfehlen:

Tipp zur Kaufentscheidung: Welche WLAN Hotspot Modelle mir gefallen …

wlan-hotspot.com….und generell alles Wissenswerte rund um den WLAN-Hotspot, finden Sie ab sofort auf meiner neuen Website

» www.WLAN-Hotspot.com

Diese Website habe ich extra für diese genialen Geräte erstellt, um das Produkt etwas detaillierter vorstellen zu können. Sie erfahren welche Modelle meine Favoriten sind, können jeden verfügbaren WLAN-Hotspot mit anderen Hotspots vergleichen und bekommen (hoffentlich) auch sonst alles beantwortet.

Wenn nicht, dann geben Sie mir einfach Bescheid! 😉

 

Prepaid-Tarif + WLAN HotSpot Kombiprodukte die mir gefallen:

RTL WLAN HotSpot

RTL WLAN HotSpotZusammen mit dem Prepaid Datentarif von RTL, bekommen Sie einen WLAN HotSpot schon für günstige 64,95 Euro. Ohne die Subvention durch RTL, würde die Box sonst ca. 90,- Euro kosten.

» Hier bestellen (inkl. 10 Euro Startguthaben)

BILDmobil WLAN HotSpot

BILDmobil WLAN HotSpotAuch BILDmobil bietet zusammen mit seinem Datentarif einen WLAN HotSpot für 64,95 Euro. Das Gerät ist exakt das gleiche Modell, nur mit einem anderen Aufdruck.

» Hier bestellen (inkl. 10 Euro Startguthaben)

Hinweis für alle Tablet PC Nutzer!

Tablet PC mit WLAN HotSpot verbindenAuf meiner Seite Datentarife.net erkläre ich in 3 Beispielen wie Sie eine mobile 3G Internetverbindung mit Ihrem Tablet realisieren können und warum ein tragbarer WLAN HotSpot dabei die beste Lösung darstellt! Einfach auf den roten Button klicken.
 
» Tablet PC mit WLAN HotSpot verbinden
 

WLAN HotSpot - Geniale Surfstick Alternative!, 9.1 von 10 von 370 Bewertungen

© 2008 - 2016 Surf-Stick.net - Ringo Dühmke. Alle Inhalte unterliegen meinem Urheberrecht. Alle Preisangaben ohne Gewähr.