Erfahrungsbericht MoobiAir Surf-Stick

MoobiAir gehörte zu den ersten Anbietern von Surfstick Angeboten. Inzwischen wurden die Tarife eingestellt. Meinen Erfahrungsbericht gibt es der Ordnung halber noch immer hier zu lesen.

Ein paar Mobilfunkanbieter, die UMTS-Internet mit Prepaid-Karten anbieten, habe ich ja schon getestet. Natürlich gibt es neben diesen Prepaid-Lösungen zum mobilen Surfen auch ein paar wirklich attraktive UMTS-Verträge. Interessant sind da vor allem welche mit günstigen Tarifen und kurzen Laufzeiten. Zum Beispiel MoobiAir!

Zunächst einmal ein paar grundsätzliche Informationen zu MoobiAir, da dieser Anbieter vielleicht noch nicht so stark bekannt sein dürfte. Bei MoobiAir handelt es um eine Kooperation von T-Mobile und RadiCents. Daher surft man mit MoobiAir im UMTS-Netz von T-Mobile.

MoobiAir hat 2 Tarife – mit wichtigen Details!
Es gibt bei MoobiAir zwei Tarife mit unterschiedlichen Laufzeiten, einmal über 6 Monate für eine monatliche Pauschale von 19,95 Euro über die gesamte Vertragslaufzeit und dann über 24 Monate für 14,95 Euro. Dieser Preis gilt allerdings nur für die ersten sechs Monate, danach kostet die Flatrate dann 29,95 Euro für den Rest der Laufzeit.

Wichtig ist bei diesem Anbieter, meiner Meinung nach, rechtzeitig zu kündigen. Warum? Weil sich die Laufzeiten automatisch verlängern und in der Verlängerung beträgt die monatliche Grundgebühr dann plötzlich 34,95 Euro. Das ist im aktuellen Markt durchaus noch akzeptabel, in Zukunft wird es das aber wohl nicht mehr sein. Besonders wenn man bedenkt, wie sich die Preise für mobiles Internet in den nächsten Jahren entwickeln werden, dann empfiehlt es sich eher die kurze Laufzeit über 6 Monate zu wählen. Hier verlängert sich der Vertrag auch höchstens um einen Monat, falls man doch vergessen hat, fristgerecht zu kündigen.

Update 01.11.2011: MoobiAir bietet im Moment keine Tarife an. Die letzten Angebote wurden im September 2011 angeboten.

MoobiAir SIM im UMTS-Stick nutzen
Die Tarife nutzt man, wie beim Handy, über SIM-Karten. Diese muss man in ein UMTS-fähiges Endgerät einlegen, in der Regel ist dies ein UMTS-Modem, das man per USB an sein Notebook stöpseln kann. Es gibt die SIM ohne Hardware, aber auch die SIM inkl. Surf-Stick. Je nachdem für welche Variante, d.h. 6 oder 24 Monate Laufzeit, kostet der UMTS-Stick 99,- Euro bzw. 59,- Euro.

Ab 5 GB wird gedrosselt
Ein weiterer wichtiger Punkt, den man im Kleingedruckten bei MoobiAir findet, ist die Drosselung der Geschwindigkeit. Dabei handelt es sich um eine Maßnahme, die ab einem bestimmten Datenvolumen greift. Im Falle von MoobiAir findet ab einem Datenvolumen von 5 GB im Monat eine Drosselung der Zugangsgeschwindigkeit auf GPRS bzw. EDGE statt. Kritiker sehen hierin eine Irreführung der Kunden. Hauptsächlich, weil nach der Drosselung mit GPRS gerade mal Modem-Geschwindigkeiten erreichbar sind, also kein Vergleich mit DSL. Und eine Datenflatrate bringt einem bei solch langsamen Verbindungen nur noch wenig.

Für normales surfen sind aber auch 5 GB völlig ausreichend. Wer etwas mehr benötigt bekommt beim Angebot von o2 schon 10 GB im Monat.

Zumindest für Nutzer von Videodiensten, wie Youtube, sind die mobilDSL-Tarife von MoobiAir wohl nichts. Wer aber nur E-Mails oder einfache Webanwendungen nutzt, dem reichen 5 GB für gewöhnlich völlig aus. Es gibt übrigens auch einen Vorteil der Drosselungen bei Flatrate-Tarifen gegenüber reinen Volumen-Tarifen: Wer bei Volumen-Tarifen über das Volumen kommt, der zahlt saftige Gebühren drauf.

MoobiAir bestellen
Die Bestellung von MoobiAir erfolgt online. Aktuell erhalten Sie eine SIM-Karte mit 6-Monats-Flatrate für 19,95 Euro/Monat, plus Bereitstellungspreis von 24,95 Euro, plus dem Surf-Stick von T-Mobile für 99,- Euro.

Von der Bestellung bis zur Lieferung dauerte es bei mir nur zwei Tage.

Details zum Surf-Stick
Wie schon erwähnt handelt es sich bei dem von Moobiair angebotenen Surf-Stick um ein Modell von T-Mobile, nämlich dem Web’n’walk Stick IV. Hinter dieser Bezeichnung versteckt sich der E176 von Huawai, ein kleines Kraftpaket, das sowohl UMTS und das schnellere HSDPA, als auch das noch schnellere HSUPA unterstützt. Letzteres ermöglicht einen besonders schnellen Datenupload.

Hier die theoretischen Datenraten:
UMTS Broadband (HSDPA) bis zu 7,2 Mbit/s
UMTS Broadband (HSUPA) bis 5,76 Mbit/s
EDGE bis zu 236,8 Kbit/s
GPRS bis zu 53,6 Kbit/s

Die Software für den Stick ist auf dem Stick vorinstalliert und wird unterstützt von Windows Vista, Windows XP (ab SP2), Windows 2000 (ab SP4) und Mac OS 10.4. Außerdem verfügt der Stick über einen Steckplatz für eine MicroSD-Card bis 2 GB und Anschluss für eine externe Antenne. (Antenne und MicroSD-Card nicht im Lieferumfang enthalten.)

MoobiAir SIM-Karte einlegen
Die SIM-Karte wird zunächst in den dafür vorgesehen Slot eingelegt, dann wird der Stick ans Notebook angestöpselt und installiert. Man muss die SIM-Karte nicht extra frei schalten lassen und kann im Prinzip gleich lossurfen, indem man sich mit dem PIN-Code einloggt.
Für die Nutzung der Funktionen des Sticks ist auch ein Handbuch (PDF) auf dem Stick gespeichert. Hier kann man sich zum Beispiel über die SMS-Funktion informieren. Es handelt sich um die Web’n’Walk Stick Anleitung von T-Mobile.

Wie ist die Verbindungsgeschwindigkeit?
Die Verbindung zum UMTS-Netz ist inBallungsräumen recht stabil. Die Geschwindigkeiten variieren aber sehr stark. Die Netzabdeckung von T-Mobile ist in Deutschland ziemlich gut und in größeren Städten sind UMTS und HSDPA fast immer verfügbar. Da es sich dabei ja um Funkfrequenzen handelt, ist der Empfang in Gebäuden in der Regel etwas schlechter. Auch wenn viele Menschen in der näheren Umgebung per UMTS im Internet sind, wird es langsamer. Da das Netz von T-Mobile nur bis 3,6 Mbit/s ausgelegt ist, sind nur in Ausnahmefällen schnellere Verbindungen möglich. Wenn das T-Mobile –Netz weiter ausgebaut wird und schneller ist, kann mit dem Huawei E176 auch schneller gesurft werden, eventuell auch bei einem Anbieterwechsel.

In der Regel sind Spitzengeschwindigkeiten von 2 bis 2,5 Mbit/s aber durchaus drin.
Die Verbindungsart und die Verbindungsstärke werden übrigens beim Surfen unten im Browser angezeigt, aber auch über den Manager des UMTS-Sticks. Hierüber können auch Statistiken der Verbindungsgeschwindigkeiten und weitere Funktionen abgerufen werden.

Mein Fazit:
Wer den 6-Monats-Tarif von MoobiAir mit der Hardware von T-Mobile nutzt, der bekommt, zumindest in gut erschlossenen Gebieten, ein flüssiges mobiles Surfvergnügen geboten. Alles ohne große Abbrüche und einen Surfstick, der noch viel Potential hat und in Zukunft sogar noch schelleres UMTS-Surfen unterstützen kann.

Wichtig ist bei MoobiAir, die Kündigungsfristen im Auge zu behalten. Darum empfehle ich eher den 6-Monatstarif zu nutzen.

Wer auch mobil schnell ein Datenvolumen von über 5 GB erreicht, wird kaum Freude an der Drosselung für den Rest des Monats haben. Selbst bei ausgeprägten Surfen ohne große Downloads reichen 5 GB in der Regel aber aus und wenn sie doch über schritten werden, dann eher zum Ende des Monats, da kann man dann schon mal ein paar Tage auf die schnelle Verbindung verzichten, wenn es sein muss.

« Zurück zur Übersicht der Erfahrungsberichte

© 2008 - 2016 Surf-Stick.net - Ringo Dühmke. Alle Inhalte unterliegen meinem Urheberrecht. Alle Preisangaben ohne Gewähr.