primacall Surfstick – Gut oder nicht gut?

Das Angebot von primacall für den Surfstick

Heute wurde ich auf den primacall Surfstick aufmerksam gemacht. 3 Monate kostenlos mobil surfen, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung. Also habe ich mich an die Arbeit gemacht und mir dieses Angebot mal ganz genau angeschaut.

primacall besteht seit dem Jahr 2003 am Markt und vertreibt seit dem Telefon- und DSL-Verträge. Nun wurde dieses Angebot offenbar um den Punkt mobiles Internet per Surfstick erweitert. Soweit so gut. Leider sind die Angaben zu den Details des Vertrags im Shop nur spärlich oder gar nicht zu finden. Was ich aber auch nicht so schlecht fand, denn dann kann ich immer direkt den Support testen.

primacall Surfstick kostenlos
Kommen wir aber zuerst zu den Daten die von Anfang an ersichtlich sind. Es wird angeboten den Surfstick 3 Monate kostenlos zu nutzen. Das finde ich gar nicht so schlecht. Die 3 Testmonate sind unverbindlich, so kann man sich wirklich einen guten Eindruck von diesem UMTS Stick machen. Dann kommt aber auch schon der Haken an diesem Angebot, denn im Anschluss beträgt die monatliche Grundgebühr 34,95 Euro, bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten! Damit wäre dieses Angebot von primacall laut meinem Preisvergleich schon als recht teuer einzustufen.

Es kommt aber noch besser schlimmer. Der Surfstick ist zwar kostenlos, es wird aber eine einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 39,95 Euro fällig. Diese Einrichtungsgebühr (oder auch Anschlussgebühr) ist nicht unüblich, liegt in der Regel jedoch nur bei ca. 25 Euro, also ungefähr 40% unter dem Niveau von primacall.
Auch die Versandkosten sind mit 9,90 Euro ungefähr doppelt so teuer wie bei anderen Anbietern.

Kleine Rechnung – Preisvergleich
Grundgebühr über 21 Monate: 733,95 Euro (Monat 1, 2 und 3 sind ja gratis)
Einrichtungsgebühr: 39,95 Euro
Versand: 9,90 Euro
Surfstick: 0,00 Euro
Gesamt: 783,80 Euro
Preis pro Monat: 32,65 Euro

Mal zum Vergleich: Der O2 Surfstick mit Active Data Vertrag an der Spitze meines Preisvergleichs kostet nur 21,25 Euro im Monat. primacall-Kunden zahlen bei diesem Angebot also fast 60% mehr!

Mein Gespräch mit dem primacall-Support
Da auf der Website von primacall leider keine Angaben zum Netz oder auch zum Stick zu finden waren, habe ich den Support genutzt. Hier fiel mir positiv auf, dass dieser über eine 0800-Nummer angeboten wird und somit übers Festnetz kostenlos ist: Sehr gut!
Das war es dann aber auch schon wieder mit dem Guten, denn wie so oft wirkte auch der primacall Support etwas ungeschult und wenig informiert auf mich. Vorrangig wollte ich wissen, welches Netz beim primacall Surfstick überhaupt genutzt wird? Die spontane Antwort: Das primacall-Netz! Aha, soso… Wohlwissend, dass primacall kaum ein eigenes UMTS-Netz unterhält hakte ich nochmal ein bisschen genauer nach und es stellte sich heraus, dass es sich um das Netz von O2 handelt.

Der primacall Surfstick wird also in Kooperation mit O2 herausgegeben, was auch erklärt warum die maximale Downloadgeschwindigkeit mit 3,6 Mbit/s angegeben wird (kam mir doch gleich bekannt vor). Aber das an sich ist gar nicht so schlimm, denn ich persönlich halte diese 3,6 Mbit/s durchaus für ausreichend um mobil ins Internet zu gehen. Schlimmer finde ich da jetzt erst recht die enorme Preisdifferenz zum direkten Angebot von O2. Nochmal zu Erinnerung: primacall 32,65 Euro/Monat, O2 Active Data nur 21,25 Euro im Monat!

Mein primacall Fazit:
Ich will primacall im Allgemeinen nicht schlecht machen, der Tarif zum Start des primacall Surfsticks ist meiner Meinung nach aber nur ein Lockangebot. Dass die ersten 3 Monate kostenlos sind und man das Angebot so testen kann ist in Ordnung, wer aber im Anschluss daran in den Vertrag rutscht, zahlt deutlich zuviel. Mein Alternativ-Tipp ist da ganz klar das Angebot von O2.

© 2008 - 2016 Surf-Stick.net - Ringo Dühmke. Alle Inhalte unterliegen meinem Urheberrecht. Alle Preisangaben ohne Gewähr.