Wie funktioniert ein Prepaid Surfstick?

Die Frage, wie ein Prepaid Surfstick funktioniert, tritt schon seit Jahren immer wieder auf. Es wird also Zeit das mal zu klären.

Seit 2008 mit Vodafone Websessions und dem Fonic Surfstick die ersten Prepaid Tarife für mobiles Internet an den Start gingen, erfreuen sich Prepaid Surfsticks größter Beliebtheit. Ist man damit doch völlig unabhängig von langen Vertragslaufzeiten und den damit verbundenen monatlichen Kosten. Egal ob man den Surfstick nutzt oder nicht.

Bei einem Prepaid Surfstick haben Sie die Wahl. Sie entscheiden, wann Sie den Surfstick nutzen und vor allem, wann er Kosten verursacht! Bezahlt wird dabei im voraus (pre paid = im voraus bezahlen), in dem Sie sich Guthaben auf die SIM-Karte laden. Mehr dazu weiter unten.

Inhaltsverzeichnis:
» Prepaid Tagesflatrate
» Prepaid Surfpakete
» Prepaid Monatspauschalen
» Prepaid Guthaben aufladen
» Prepaid Internetzugang buchen

Die folgenden Abrechnungsvarianten haben sich bei den Prepaid Surfsticks etabliert:

1. Prepaid Tagesflatrate

Prepaid Anbieter wie Fonic, O2, Congstar, BASE oder Tchibo haben eine Tagesflatrate im Angebot. Für einen Tageszugang ins Internet zahlen Sie dort einen pauschalen Preis von 2 – 5 Euro (je nach Anbieter).

Dabei ist zu beachten, dass ein Tageszugang bei allen diesen Anbietern immer bis 23.59 Uhr läuft. Buchen Sie Ihren Tageszugang um 21.39 Uhr, läuft dieser trotzdem nur bis 23.59 Uhr.

Übrigens hat Fonic hier mit dem Fonic Kostenschutz eine Kostenbremse eingeführt. Damit werden monatlich nicht mehr als 20 Euro (entspricht 10 Tageszugängen á 1,99 Euro) fällig. Ab dem 11. Tag im Monat, sind Ihre Tageszugänge also kostenlos.

» Prepaid Anbieter mit Tagesflatrate: T-Mobile web’n’walk, O2, Fonic, Congstar, BASE, Tchibo

Prepaid Surfpakete oder auch Sessions

Einen anderen Ansatz verfolgen Prepaid Surfsticks mit so genannten Websessions oder zu deutsch: Surfpaketen. Hier haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Zeitpaketen.

Die Zeitpakete können über einen sehr kurzen, aber auch einen sehr langen Zeitraum andauern. Der Prepaid Surfstick von BILDmobil ist dafür ein sehr gutes Beispiel. Hier bekommen Sie mit 30 Minuten (für 0,59 Euro) das kürzeste mir bekannte Surfpaket und mit 3 Monaten (für 39,99 Euro) auch das am längsten andauernde Surfpaket.

Wie funktionieren die Surfpakete?
Bei vielen Leuten werfen diese Surfpakete Fragen auf. In der Regel geht es darum wie diese Surfpakete genutzt werden.

Kann man bei Buchung eines 7 Tage Surfpakets heute einen Tag nutzen, nächste Woche dann 2 weitere Tage und den Rest hebt man sich für irgendwann einmal auf?

Kann ich bei einem 90 Minuten-Paket heute 27 Minuten nutzen, morgen dann 14 Minuten und übermorgen den Rest?

Nein! Bei den Surfpaketen gilt das Parkuhr-Prinzip! Wenn Sie eine Parkuhr mit ein paar Münzen füttern und sich so ein „Parkpaket“ von 90 Minuten erkaufen, dann beginnt dieses sofort zu laufen und endet in exakt 90 Minuten. Sie können sich Ihre nicht genutzte Parkzeit nicht einfach abspeichern und an einem anderen Tag weiter nutzen. Schön wär’s aber… 😉

Bei den Prepaid Surfpaketen ist es ebenfalls so. Wenn Sie um 15.30 Uhr ein 90 Minuten Paket buchen, dann läuft das exakt bis 17 Uhr. Dann ist Schluss. Innerhalb dieser 90 Minuten können Sie sich aber so oft einwählen oder die Verbindung wieder trennen wie Sie möchten.

Welche Surfpakete gibt es?
Bei den meisten Prepaid Surfsticks mit Surfpaket (in der Regel von Vodafone) haben Sie erfreulich viele Surfpakete zur Auswahl.

Kleine Surfpakete: 30, 60, 90 Minuten
Mittlere Surfpakete: 12 Stunden, 24 Stunden, 3 Tage
Große Surfpakete: 7 Tage, 30 Tage, 3 Monate

Welcher Anbieter welche Surfpakete zur Verfügung stellt, erfahren Sie in meinem Prepaid Surfstick Vergleich. Es sind in der Regel Angebote von RTL, BILDmobil, Sat 1, etc. hinter denen aber immer Vodafone steckt.

Vorteile und Nachteile von Surfpaketen
Die Surfpakete haben gegenüber den Tagesflatrates einen klaren Vorteil. Denn Sie bekommen hier die volle Leistung fürs Geld. Wenn Sie einen 24 Stunden Zugang buchen, dann bekommen Sie auch 24 Stunden Zugang. Bei den Tagesflatrates ist der Tag immer um 23.59 Uhr vorbei.

Ein Nachteil ist, dass Sie vor der Kaufentscheidung Ihr Nutzungsverhalten kennen müssen. Ich mag zum Beispiel die Surfpakete vom RTL Surfstick sehr gern. Denn dort gibt es einen 30 Tage Zugang oder auch einen 12 Stunden Zugang für 1,99 Euro. Zwei Surfpakete die ich sehr angenehm finde und die es zum Beispiel bei BILDmobil nicht gibt. Der punktet eher mit seinen kleinen Zugängen (30 Minuten) oder auch dem großen 3 Monate Zugang, den es sonst nirgends gibt. Entscheiden Sie was Ihnen mehr liegt!

Prepaid Monatspauschalen

Die dritte Abrechnungsvariante sind die Monatspauschalen. Sie bezahlen einen festen Betrag und bekommen dafür einen ganzen Monat Zugang ins Internet. Die Beträge variieren dabei im Moment zwischen 9,95 Euro und 35 Euro.

Wie teuer die Monatspauschale ist, hängt vom Highspeed-Datenvolumen ab, den der jeweilige Tarif enthält. Sie bekommen zum Beispiel beim Fonic Surfstick, dem Sat1 Webstick oder auch beim Tchibo Surfstick eine 9,95 Euro Monatspauschale mit 500 MB Highspeed-Datenvolumen. Sind die 500 MB verbraucht, können Sie den Zugang weiterhin nutzen, allerdings wird die Geschwindigkeit auf maximal 64 kbit/s (im Download) gedrosselt.
Beim O2 Prepaid Surfstick bekommen Sie dagegen 7,5 Gigabyte Datenvolumen für 35,- Euro. Falls es mal etwas mehr sein muss… 😉

Prepaid Guthaben aufladen

Um eine der vorgestellten Tarifvarianten nutzen zu können, ist es in erster Linie erforderlich über ein Guthaben zu verfügen. Dieses Guthaben müssen sich Sie auf die SIM-Karte (steckt im Surfstick) aufladen. Einige von Ihnen kennen das vielleicht von einem Prepaid Tarif fürs Handy.

Sie haben mehrere Möglichkeiten Ihr Prepaid Guthaben aufzuladen:

  • per Guthabenkarte (gibt’s im Supermarkt, in Drogerien, Tankstellen, etc.)
  • per Lastschrift
  • per Kreditkarte


Ausführliche Infos bietet dazu mein Artikel Surfstick Guthaben aufladen – So geht’s

Wie wird ein Prepaid Internetzugang gebucht?

Zum Schluss kommt der vielleicht wichtigste Punkt: Ich habe einen Prepaid Surfstick. Guthaben ist auch auf der Karte. Wie buche ich jetzt meinen Internetzugang?

  1. Sie stecken den Surfstick an Ihren Rechner / PC / Laptop / Netbook oder was auch immer
  2. Sie öffnen die Verbindungssoftware (installiert sich sofort von selbst, wenn noch nicht auf dem Rechner enthalten)
  3. Sie klicken dort den Button „Verbinden“ oder „Verbindung aufbauen“ an.
  4. Startbildschirm im Browser am Beispiel des RTL Prepaid Surfstick. Hier können Sie Surfpakete buchen, das Guthaben einsehen oder Guthaben aufladen

    Für Großansicht anklicken!

  5. Nachdem eine Verbindung aufgebaut wurde, öffnen Sie Ihren Browser (Chrome, Firefox, Internet Explorer, etc.)
  6. Nun werden Sie auf eine vorgeschaltete Website Ihres Anbieters weitergeleitet (dort surfen Sie kostenlos!)
  7. Auf dieser Website wird Ihnen angezeigt über wieviel Guthaben Sie verfügen, welche Surfpakete Sie auswählen können und Sie haben die Möglichkeit mehr Guthaben aufzuladen (siehe Bild rechts)
  8. Wählen Sie nun eines der Surfpakete und klicken auf „Weiter“
  9. Der Preis fürs Surfpaket wird nun von Ihrem Guthaben abgezogen und Sie werden ins „richtige“ Internet weitergeleitet (Google, oder was Sie als Startseite eingerichtet haben).
  10. Die Zeit läuft, Sie sind drin.
Wie funktioniert ein Prepaid Surfstick?, 9.5 von 10 von 369 Bewertungen

49 Kommentare zu Wie funktioniert ein Prepaid Surfstick?

  1. Mitzy sagt:

    Zum Thema „Prepaid Surfpakete oder auch Sessions“ fehlt noch die Antwort auf die Frage: Wenn man innerhalb eines 90 Minuten Pakets die Verbindung mal trennt, z.B. Laptop fährt wegen Akku leer runter oder Stick an anderes Gerät stecken (also beides innerhalb der 90 Minuten Zeit), muss man dann ein neues Paket anfangen beim neuen Verbindungsaufbau oder merkt sich das Einwahlsystem, dass die 90 Minuten faktisch noch nicht vergangen sind?

    Ansonsten Super Seite! Danke für die vielen Infos, hat mir schon sehr geholfen!

    • Ringo sagt:

      Sehr gut, vielen Dank für die Ergänzung!
      Antwort: Das Surfpaket bleibt bestehen. Innerhalb des laufenden Zeitpaktes kann man sich beliebig oft ab- oder einwählen. Auch den Rechner ausmachen, etc. ist kein Problem….

  2. Marco sagt:

    Hallo Ringo,
    zunächst einmal möchte ich dir sagen, dass deine Surf-Stick Seite einfach super ist.
    Nun zu meiner Frage. Ich habe mir ein Netbook gekauft, mit dem ich auch über Surfstick ins Internet will. Gleichzeitig habe ich eine Simkarte für mein Handy mit einer Internetflatrate von dem Prepaidanbieter discoPlus. Jetzt stellt sich für mich die Frage, ob ich einen neutralen d.h. von einem Anbieter unabhängigen Surfstick (und wenn ja,wo)erwerben kann und in den meine Simkarte einstecken und nutzen kann. Für diesen Fall kann ich zawr logischerweise nicht über mein Handy telefonieren, ich könnte jedoch eventuell über mein Netbook per Flatrate ins Internet.

    Ist das möglich und woher bekomme ich den notwendigen Surfstick?
    Danke für deine Antwort
    Marco

  3. Bahamut1979 sagt:

    Hi Marco,

    diese Seite ist voll genial. Man wusste zwar so ungefähr wie es funzt, aber die Wissenslöcher waren doch noch sehr groß. Danke, dass du dir slche Mühe gibst. Daumen hoch und 10 Sterne, was denn sonst.

    Ciao und weiter so

  4. Mario sagt:

    Hi,
    danke für die vielen Infos. Eine Frage hätte ich noch. Kann ich die Surfpakete bei jedem aktivieren unterschiedlich wählen? Z.B. heut nur 30 min zum mails lesen und das nächste mal 7 Tage weil ich im Urlaub öfter im WWW bin?
    Mario

  5. Cornelia Huschen sagt:

    Hallo,
    die seite war sehr hilfreich für mich, habe aber dennoch eine frage.
    ich brauche den surfstick nur für krankenhaus und kur (2 monate). möchte da mit meinen freunden in verbindung bleiben und mir die zeit mit spielen vertreiben. wieviel datenvolumen brauche ich da, reicht 500 oder brauche ich 1000 oder mehr. ich bedanke mich schon im voraus für die antwort.

    MfG
    conny

    • Ringo sagt:

      Hallo! Lässt sich pauschal schwer beantworten. Kommt immer auf das Spiel an. Gefühlt aber eher 1000 – 5000 MB.

  6. Conny sagt:

    Hey…
    Ich frage im Auftrag eines Freundes…der im KKH ist…
    Ist sein Aldi Pre Paid Stick mit 15 Euro Guthaben vom letzten Jahr noch gültig??
    Denn anscheinend hat er Probleme ins Netz zu kommen …

    Ganz liebe Grüße
    🙂 „Noch eine Conny“ 🙂

    • Ringo sagt:

      Wie die meisten anderen Prepaid Anbieter auch, werden auch bei Aldi SIM-Karten nach 12 Monaten Inaktivität deaktiviert. Die Netzprobleme liegen meiner Meinung nach aber eher an dem generell sehr schlecht ausgebauten E-Plus Netz, das Aldi verwendet (darum auch so günstig).

  7. Marc sagt:

    Hey Ringo,
    TOP Seite, kommt mir gerade recht dass ich sie gefunden habe.
    Meine Frage:
    Ich lese und höre immer nur von Pauschalen, Paketen oder Flatrates.
    Gibt es denn keine Möglichkeit einfach nur dann zu zahlen wenn ich wirklich ins Netz gehe.
    Einmalige Anschaffung für den Stick, dann Karte aufladen und nur dann abbuchen lassen wenn ich wirklich Daten abrufe.
    Ist doch beim Prepaid Handy auch. Da zahle ich doch auch nur wenn ich telefoniere. Wenn ich mal kurz ins Netz möchte, dann will ich doch nicht unbedingt ein 30 Minuten Paket kaufen, weil ich weiß dass ich in 5 Minuten eh wieder raus bin.

    Danke schonmal im Vorfeld für deine Kompetente Antwort.

    Gruß Marc

    • Ringo sagt:

      Doch, doch, das gibt es bei ganz vielen Datentarifen….aber interessanter Weise nicht in Deutschland. Hier ist dieses Modell nur als (sehr teure) Notlösung vorhanden. Zum Beispiel bei den Prepaid Angeboten von Simyo, Fonic, O2, oder auch den Vodafone Angeboten von RTL und BILDmobil. Volumenbasierte Abrechnung nennt sich das dann. Bei den zuerst genannten Prepaid Angeboten zahlst du zum Beispiel 0,24 Euro je MB Datenvolumen, wenn du bei diesen Anbietern KEINEN Tageszugang oder eine Monatspauschale buchst. Die 0,24 Euro je MB werden dann so lange von deinem Guthaben abgezogen bis es weg ist.
      Für detaillierte Fragen/Antworten würde ich dir aber eher empfehlen mein Forum zu nutzen.

  8. Marc sagt:

    Danke für die Antwort.
    War heute im O2 Shop um mich dort auch zu erkundigen.
    Habe jetzt denke ich eine gute Lösung gefunden und die auch auf Dauer.
    Habe mit zu meinem Inklusive Vertrag einen separaten Stick und eine zweite Sim Karte bestellt.
    Kosten pro 29,90 Euro. Dann habe ich für die Zeit wo ich im Urlaub bin, meine Daten Flat auf 1 GB (sonst für mich völlig ausreichend 300 MB) aufstocken lassen und kann so im Urlaub surfen. Auf Dauer kann ich dann den Stick überall nutzen und es wird normal auf meinen Vertrag angerechnet.
    Fand ich für mich jetzt die beste Dauerlösung.

    DANKE für deine Hilfe

  9. N.R. sagt:

    Hallo!
    Wie sieht es denn bei den Prepaid-Monatsflatrates aus, wenn ich z.B. eine gebucht habe und dann aber doch nur den halben Monat damit ins Internet gehe.
    Verfällt der Monat, oder wie sieht das da aus?
    Danke im vorraus!

    • Ringo sagt:

      Wenn du einen Monatszugang kaufst, bezahlst du ihn sofort voll. Wenn du ihn dann nur einen halben Monat nutzt, ist das deine Entscheidung. Die Hälfte des Geld zurück gibt’s nicht. Ist genau so wie beim Getränke, Brot oder Auto kaufen… 😉

  10. Jerome sagt:

    Frage, gibt es Anbieter wo ich auch mit Pay-Pal bezahlen kann,

    Vielen Dank für die Antwort
    Jerome

  11. Chris sagt:

    Surfstick mit Android 4.0 mini Pc kompatibel?

    Hallo Ringo!
    Vielen Dank erstmal für die guten Infos hier auf der Seite 🙂

    Frage:
    Funktionieren diese Prepaid-Surfsticks auch mit sog. mini-Pc´s ohne Festplatte und Android-Betriebssystem wie dem joy-it mini pc (der kostet ca 80 Euro–>Joy-IT Mini-PC Android 4.0) und kann an Fernseher mit HDMI anschluss angeschlossen werden?

    Hintergrund ist, dass ich Verwandte besuchen möchte, die weder Internet noch PC besitzen, ich aber trotzdem für einige Tage dort surfen möchte. Youtube MUSS funktionieren.

    Vielen Dank!

    • Ringo sagt:

      Ja, ich denke schon. Aber bitte beachten, dass es nicht irgendein Prepaid Surfstick sein darf. Die Software darauf muss ohne SIMlock sein. Also zum Beispiel der Fonic Surfstick. Alternativ dazu kannst du dir auch einen simlockfreien Surfstick bei Amazon kaufen.
      Wenn du einen Prepaid Tarif nutzen möchtest, bestellst du dir den einfach ohne Surfstick und nutzt dann den freien Surfstick.

  12. sabine sagt:

    Danke für die tolle Seite.
    Trotzdem noch eine Frage. Bei Tchibo wird der Flatbetrag per Lastschrift eingezogen. Was passiert, wenn ich ihn nicht nutze, also wenn ich einen Monat lang nicht ins Netz gehe? Bleibt mir das Guthaben erhalten oder verfällt es? Es besteht monatlich die Möglichkeit zu kündigen. Kann ich dann bei Bedarf Monate später wieder eine Flat buchen?

    Schon im Voraus herzlichen dank für die Antwort.

    • Ringo sagt:

      Ja, wenn du den Tchibo Prepaid Tarif hast, dann läuft das so. Es gibt bei Tchibo aber auch einen Tarif mit Vertragslaufzeit. Kommt also darauf an, was du da hast…

  13. Farasha sagt:

    HAllo
    Habe heute was gelernt,danke sehr

  14. Mike sagt:

    Hallo Ringo,

    erst mal Gratulation zu dieser Top Seite. Sehr informativ…!

    Ich habe noch folgende Frage: Kann ich heute eine Monatsflat buchen aber erst im September nutzen?

    Das heißt also egal wann ich im September mich einwähle (ob Anfang oder Mitte), sie gilt nur im September?

    Also immer nur in dem Monat wo man sich einwählt?

    Gruß Mike

    • Ringo sagt:

      Hallo Mike, warum denn so kompliziert? Wenn du erst im September einen Zugang benötigst, dann buchst du ihn auch erst im September. Das ist doch das schöne bei einem Prepaid Surfstick: Du buchst dann einen Zugang, wenn du ihn tatsächlich benötigst. Die Zeit davor oder danach musst du nichts buchen und somit auch nichts bezahlen.

  15. Ina Gampper sagt:

    Hi, wenn ich in eine Straße ohne Glasfaserkabel ziehe, dann nutzt mir wohl

    auch der Stick nichts, oder?

    • Ringo sagt:

      Hallo, ein Surfstick holt sich das mobile Internet per Mobilfunk. Welche Kabel in deiner Straße liegen ist ihm völlig egal. 😉

  16. Uschi sagt:

    Hallo Herr Dühmke,
    immer mal wieder schaue ich wegen einiger Fragen bei Ihnen nach und ich muss sagen, die Seiten, Ihre Antworten und Ihr Wissen sind excellent. Erst einmal ganz herzlichen Dank von meiner Seite aus für die vielen unglaublichen Tips zu ganz vielen Bereichen.
    Vorausschicken müsste ich mein Alter. Ich bin 71 und habe spät mit dem Internet angefangen, es macht trotzdem ungeheuren Spaß.
    Jetzt zu meiner Frage: Da ich Rentnerin bin und „knapp bei Kasse“ möchte ich meinen Flatratvertrag für Telefon (wird nie genutzt) und DSL-Internet canceln (ich bezahle im Moment ca. 41,– Euro). Kann ich trotzdem mit einem Surfstick bzw. Prepaidstick bei Bedarf ins Internet oder brauche ich immer einen Festnetzanschluss dafür. Eigentlich haben Sie diese Frage schon beantwortet und wenn ich es richtig verstehe, holt sich der Stick die Daten über Funk (wie ein Handy) heran, also k e i n Festnetzanschluss oder? Tut mir leid wenn ich die Frage doppel moppel aber ich traue mir selbst nicht über den Weg. Wenn dem so ist brauchen Sie auch keine Antwort senden, ich will Ihre kostbare Zeit nicht in Anspruch nehmen, dann weiß ich Bescheid.
    Machen Sie weiter so und liebe Grüße von Uschi

  17. Petra Backes sagt:

    Hallo,

    wollte nur noch einmal meine Begeisterung ausdrücken.Die Seite ist einfach klasse!!Es gibt auf alle Fragen eine Antwort. Und wenn man mal was nicht kapiert, gibt es die persönliche Hilfe – und das sehr schnell. Ich werde „treuer Leser“ bleiben – liebe Grüße – Petra

  18. Friedhelm Denecke sagt:

    Hallo Ringo,
    vielen Dank für die tolle Seite, hätte nicht gewusst wo ich die ganzen Informationen sonst hätte herbekommen sollen.
    Ich brauche einen Internetstick um 2 mal pro Monat von einem Rechner(offline) aus ins Internet zu kommen. In der Zwischenzeit werden sich sicher viele Updates und scans vom Browser und der Sicherheitssoftware usw. angesammelt haben, so daß der Rechner erst mal blockiert ist. Muss ich dann wohl nur zeitlich und beim Datenvolumen einkalkulieren!?
    Gibt es beim Betriebssystem Mindestanforderungen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Friedhelm Denecke

    • Ringo sagt:

      Betriebssystem: Jein, gibt ja so viele. Welches hast du? Ab Windows XP funktioniert alles.

      Für deinen Fall würde ich dir den RTL Surfstick oder andere Vodafone Prepaid Surfsticks empfehlen. Da kannst du ganz sporadisch deine 2 Tage online gehen und bekommst auch keine Probleme mit dem Datenvolumen, da selbst beim kleinsten Zugang mind. 1 GB Datenvolumen dabei sind.

  19. Helga Berrtholdt sagt:

    Hallo, ich habe ein Surface-Tablet von Microsoft und möchte nur spontan ins Internet..welchen Stick empfehlen sie ?
    Übrigens….so eine tolle Seite habe ich bis jetzt noch nicht gefunden weiter so!

  20. Anita sagt:

    Hallo Ringo, ich wollte einfach nur danke für die sehr informative Seite sagen. Das hat mir insgesamt sehr geholfen. Schön, auch mal eine neutrale Seite ohne Werbung zu finden!

  21. Heinz Nieweg sagt:

    Hallo Ringo,
    deine Webseite kam mir wie gerufen.Bin zwar schon 80 Jahre alt,aber bin bereits vor
    14 Jahren beim Internet eingestiegen.Für unsere Generation,die noch völlig ohne Telefon
    aufwuchs,ist das Internet und alles was dazugehört eine gewaltige Umstellung.
    Habe von Anfang an gespürt:Hier musst du einsteigen,oder du wirst eines Tages überrollt.
    Viele Senioren in meinem Alter und auch noch jünger,sträuben sich vor dem Internet.
    Die ahnen nicht,dass vielleicht schon in 5 Jahren ohne Internewt nichts mehr läuft.
    Bin auf deine Seite gestoßen,als ich feststellte,dass ich mein Notebook gerne mit in Urlaub nehmen
    möchte.Ein fremder W.Lan Zugang oder ein Hot spot war nicht mein Ding.
    Deshal b die Idee mit dem Surfstick.
    Nun möchte ich mich abschließend sehr herzlich bedanken für deine tolle Webseite.
    Du hastmir sehr geholfen.
    Herzlichen Dank
    Heinz Nieweg

  22. Martina Nest sagt:

    Genial, lieber Ringo! Gleich beim ersten Versuch auf die richtige Seite gekommen und ne Menge dazu gelernt. Danke!

  23. Manuel Heim sagt:

    Hallo Ringo,

    eine sehr gute Seite.

    Ich habe eine Frage !

    Da ich beruflich viel mit Skype arbeite, aber nicht immer in ein W-Lan Netz gehen kann, benötige ich einen Stick.
    Da ich mich nicht vertraglich 24 Monate binden möchte – kam ich auf Ihre Seite, mit den Prepaid Sticks.
    Nach ihren Infos, wenn ich diese richtig deute, –

    komme ich zu dem Schluß – Prepaid Sticks mit Surfpaket zu nehmen. Z.B. Bild oder RTL.
    Ich buche dann 90 min 1GB – was meienr Meinung für ein Skype Gespräch 90 min.- so reichen könnte.
    Beim nächsten Gespräch buche ich wieder 90 min. usw. usw.
    Bei sagen wir 30 – 40 Gesprächen im Monat komme ich dann auf ca 30€- 40 €.
    Habe ich das richtig gedeutet 🙂
    Eine Antwort würde mich sher freuen,

    liebe Grüße
    Manuel Heim

  24. Mariam sagt:

    Hallo,

    kurze Frage: Möchte ein Prepaid-Surfstick bestellen aber ist dies dann auch immer mit einer Vertragslaufzeit gekoppelt? Hätte nämlich gerne ein Stick ohne Vertragsbindung.

    LG Mariam

    • Ringo sagt:

      Hallo, steht doch eigentlich alles im Artikel…

      Nein, den klassischen Vertrag mit langer Vertragsbindung und Zahlung einer Monatspauschale hast du beim Prepaid Surfstick nicht.

  25. Bärbel sagt:

    Hallo..
    Ich habe jetzt alles gelesen,
    aber leider kann ich nicht finden wie ich bei der Prepaidkarte im Stick
    wenn ich ein Guthaben als Nummer habe ( wie bei den Prepaishandys) dieses auf den Stick buche?

    Mit freundlichen Grüßen

    • Ringo sagt:

      Schau doch bitte nochmal ans Ende des Artikels. Dort siehst du ein Bild vom Menü des RTL Surfsticks. Dieses Menü erscheint immer, bevor du dich einwählst. Dort ist auch ein Knopf „Guthaben aufladen“. Wenn du draufklickst, dann kommst du auf eine Seite, auf der du deine Guthabennummer eingeben kannst.

  26. Thorsten sagt:

    Hallo Ringo,

    vielen Dank für Deine unermüdliche Mühe uns Unwissende zu erleuchten.

    Eine Frage bleibt bei mir aber noch offen: Was passiert nach Ablauf der „Parkuhr“? Werde ich dann aus dem Internet ausgesperrt und muss dann ein neues Paket meiner Wahl buchen oder wird das automatisch verlängert?
    Jedwede Automatik wäre m.E. fatal, da unsere Gerätschaften ja gern mal nach Updates schauen wollen oder sich sonstwie im Internet vergnügen. Ich würde es begrüßen, wenn das ohne meine explitize Erlaubnis nicht gehen würde. Das dürfen sie alle gern tun, wenn wieder das WLAN in Reichweite ist.

    Gruß

    Thorsten

    • Ringo sagt:

      Bei den von mir empfohlenen D-Netz Prepaid Tarifen von RTL, BILDmobil, otelo oder auch Congstar ist nach „Ablauf der Parkuhr“ einfach Schluss. Dann muss ein neues Paket gebucht werden. So können keine Kostenfallen entstehen. Andere Tarife von Billig-Providern wie E-Plus oder O2, setzen dagegen häufig auf die sogenannte Datenautomatik. Klingt erstmal ganz gut, wird aber automatisch nach Ablauf des regulären Pakets eingebucht und sorgt so schnell mal für Überraschungen auf der Abrechnung. Darum beschäftigen sich inzwischen zahlreiche Verbraucherzentralen und Gerichte mit dieser Kostenfalle.
      Es bleibt auch nach 8 Jahren meiner Tätigkeit dabei: Ich rate von O2/E-Plus Tarifen nach wie vor ab. Wer billigt kauft, kauft zweimal…

  27. Angermann sagt:

    Hallo Ringo,
    so tolle, umfangreiche und verständliche Erklärungen zu einer digitalen Sache habe ich noch nie gefunden. Die habe sogar ich verstanden. Ein großes Lob und herzlichen Dank.
    Regine

  28. Silvia sagt:

    Hallo, brauche nur eine Lösung für einen surfstick, mit ganz großem datenvolumen. Viel youtube und Candy . Was empfiehlt der Fachmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008 - 2016 Surf-Stick.net - Ringo Dühmke. Alle Inhalte unterliegen meinem Urheberrecht. Alle Preisangaben ohne Gewähr.