Der Abrechnungsintervall und die Auswirkungen auf das Datenvolumen

Bei Surfstick Vertragsangeboten, egal ob mit ganz kurzer (1 Monat) oder langer Mindestvertragslaufzeit (24 Monate), ist es nicht falsch seinen Abrechnungsintervall zu kennen. Warum das so ist und welche Auswirkungen auf das Datenvolumen damit zusammenhängen, erkläre ich hier.

UMTS Tarife und das Datenvolumen

Bei allen UMTS Tarifen mit Vertragslaufzeit, zahlen Kunden eine Monatspauschale X. Dafür erhält man dann einen jederzeit nutzbaren Internetzugang für das mobile Internet. Je nach Tarif ist eine bestimmte Menge an Highspeed-Datenvolumen dabei. Als Beispiel sei einer meiner Lieblingsverträge genannt:

Klarmobil Flat 5000
Preis je Monat: 19,95 Euro
Highspeed-Datenvolumen (bis 7,2 Mbit/s): 5000 MB oder auch 5 GB
Nach erreichen der Datenvolumen-Grenze: Geschwindigkeit wird auf max. 64 kbit/s (seeehr langsam) gedrosselt

Wird das im Tarif enthaltene Datenvolumen komplett verbraucht, greift automatisch eine Art Sperre. Sie können dann zwar noch immer ohne Zusatzkosten weiter surfen, Ihre Downloadgeschwindigkeit wird aber auf maximal 64 kbit/s gedrosselt. Sie surfen dann also quälend langsam.

Und genau darum ist es wichtig über das verbrauchte Datenvolumen Bescheid zu wissen, bzw. zu wissen ab wann genau das Datenvolumen wieder voll zur Verfügung steht. Schließlich bekommen Sie im oben genannten Klarmobil Flat 5000 Tarif monatlich aufs Neue 5.000 MB Datenvolumen.

Missverständnis über Monatsbeginn / Abrechnungsintervall

Bei den Surfstick Nutzern die jeden Monat an die Datenvolumen-Grenze heran kommen, gibt es immer wieder Missverständnisse über den exakten Monatsbeginn. „Wann genau bekomme ich wieder neues Highspeed-Datenvolumen…?“ lautet hier die häufig gestellte Frage. Ganz einfach: Das hängt vom Abrechnungsintervall ab!

Hä? Abrechnungsintervall?
Genau. Ein Vertragsmonat läuft nicht immer vom 01. bis zum 31., wie auf dem Kalender. Kunden werden vom Bestellsystem automatisch in einen bestimmten Abrechnungsintervall geschoben. Der beginnt in der Regel an dem Tag, an dem die UMTS-Karte aktiviert wurde.. Bestellen Sie also den Klarmobil Surfstick heute am 12. März, bekommen Sie ihn vielleicht schon 2 Werktage später, am 14. März geliefert. Weil es nicht früher geht, aktivieren Sie Ihre Karte vielleicht erst am 17. März. Und nun wurden Sie vom Klarmobil-System automatisch in einen Abrechnungsintervall geschoben der immer vom 17. eines Monats bis zum 17. des nächsten Monats läuft. Soweit verstanden?

Im genannten Beispiel, wird das Datenvolumen dann am 17./18. wieder aufgefüllt. Nicht am 01. oder letzten Tag eines Kalender-Monats.

Hier zu Verdeutlichung auch ein Bild einer Vodafone Rechnung, mit Abrechnungsintervall vom 13. Dezember bis 12. Januar:
Hier läuft der Abrechnungsintervall vom 13. Dezember bis zum 12. Januar und betrifft in diesem Zeitraum auch die Datenvolumen-Regelung

Nicht verbrauchtes Datenvolumen verfällt

Kleiner Zusatz-Hinweis: Bei allen Surfstick Vertragsangeboten und auch den Prepaid Surfsticks (also generell immer!), verfällt das nicht genutzte Datenvolumen. Wenn Sie noch 2 GB Datenvolumen übrig haben und schon wieder ein neuer Abrechnungsintervall beginnt und Sie so 5 GB erhalten, bleiben Ihnen die 2 GB aus dem letzten Monat nicht erhalten. Sie haben im neuen Monat nicht etwas 7 GB zur Verfügung, sondern „nur“ die im Vertrag vereinbarten monatlichen 5 GB Datenvolumen.

Diese Regelung greift auch, wenn Sie zum Beispiel Datenvolumen nachbuchen. Kommt der Tag an dem ein neuer Abrechnungsintervall beginnt, steht Ihnen wieder das Standard-Datenvolumen zur Verfügung.

Weiterer Lesetipp:
» Warum gibt es die Datenvolumen-Grenze?

Der Abrechnungsintervall und die Auswirkungen auf das Datenvolumen, 9.4 von 10 von 38 Bewertungen

12 Kommentare zu Der Abrechnungsintervall und die Auswirkungen auf das Datenvolumen

  1. Gabi Spyra sagt:

    Servus! Ich habe vor, mir einen Surfstick bei dir zu bestellen und bin gerade dabei, mich zu diesem Thema zu informieren. Danke für die Infos, die du dazu zur Verfügung stellst!

  2. Tanja sagt:

    Hallo Ringo,

    ich informiere mich gerade über Surfsticks. Ne ganz blöde Frage: wenn ich einen Prepaidstick benutze, wie wird abgerechnet. Sagen wir mal ich entscheide mich jetzt für den Stundentarif und bleibe 2 Stunden online und am nächsten Tag möchte ich dann doch den 7-Tagetarif haben. Muss ich das vorher anwählen und wie wird dann abgerechnent? Wird mir irgendwo die „Restzeit“ angezeigt?

    Gruß
    Tanja

  3. Bini sagt:

    Eigentlich warte ich nur auf meinen DSL-Anschluss und dachte Surfstick.. super Alternative bis die das endlich hinkriegen. Hab mich vorher nicht weiter damit auseinander gesetzt- hatte mir so ein Ding geliehen. Ich habe mich schon gewundert, dass das so günstig und so reibungslos funktioniert. Gute Woche und Tatort gucken später wundere ich mich, warum alles so schrecklich langsam ist, jetzt vertehe ich.
    Ich war so schlau eine Monatsflat zu buchen (bei Aldi).. jetzt muss ich bis zum wiederaufladen warten, dass ich wieder vollen Speed bekomme?
    Weißt du wie das ist bei der Tagesflat bei denen, hab ich da täglich 1GB zur Verfügung?

    Danke.. die Seite ist echt Klasse und wenn man keine wirklich Ahnung hat versteht man es trotzdem!

    • Ringo sagt:

      Danke fürs Kompliment!

      Ja, du hast für eine Aldi Tagesflat 1 GB Datenvolumen. ABER insgesamt trotzdem nur 5 GB im Monat. Klingt komisch, ist aber so… Übrigens auch bei anderen Anbietern (Fonic, etc.).

  4. Ingo sagt:

    Danke.Sehr hilfreich

  5. Andrea sagt:

    Diese Seite war sehr hilfreich für mich. Besonders der Abrechnungsintervall. Weiss jetzt endlich Bescheid. Danke Ringo.

  6. Hans sagt:

    Hallo Ringo,
    ich habe einen 1&1 USB-Stick für mein Notebook. Wie kann ich auf diesem den Abrechnungsintervall ändern?
    Vielen Dank und lG Hans

    • Ringo sagt:

      Leider gar nicht (soweit ich es weiß). Du bist mit Bestellung und Aktivierung automatisch in einem Intervall und bleibst eigentlich auch darin. Kannst ja mal den Support anrufen und nachfragen ob sich da etwas ändern lässt.

  7. Jörg Preußler sagt:

    Natürlich habe ich diese phantastische Seite erst gefunden, nachdem ich den Aldi-Stick gekauft habe.
    Bin aber trotzdem nicht sauer: Ich brauche ihn immer nur zeitweilig in der Datsche. Die liegt in Brandenburg in der Pampa, wo ich nur e-plus empfange, das aber gut.
    Wahrscheinlich werde ich mich für die Tagespakete entscheiden.
    2 Fragen habe ich noch:
    1)Wozu bräuchte ich eine zusätzliche Speicherkarte, für die ein Platz vorgesehen ist?
    2)Irgendwo bei dir ist von Fremdanbietern die Rede, die sich einschalten und abbuchen können, wenn man nicht aufpasst. Gib mal bitte ein Beispiel, wie das am PC geht, bzw. wie man es vermeiden kann.

    Entschuldige diese einfachen Fragen, aber ich bin ü70 und nicht mehr ganz auf dem Laufenden.

    Ach letzte Frage: Kann ich die Nummern für das Aldi-e-plus Guthaben auch für die e-plus Handys verwenden, die ich mir extra für dort draußen angeschafft habe?

    • Ringo sagt:

      Danke!
      Zu 1.: Damit kannst du den Stick einfach nur zu einem Speicherstick erweitern. Mehr steckt nicht dahinter.
      Zu. 2.: weiß leider nicht was du meinst oder worauf du dich beziehst

      Ja, du kannst die Aldi-Karte auch fürs Handy verwenden.

  8. Ursula Hoppe sagt:

    Deine Seite war sehr hilfreich…bin froh,daß ich Dich gefunden habe…habe Dich bereits gespeichert,da ich glaube,daß Du mir so manches mal weiterhelfen kannst.
    Eine ganz andere Frage aber .Ich habe ein Notebook,ein Tablet und ein Smartphone.Alles ist miteinander synchronisiert.Habe Kaspersky für mein Notebook gebucht.Ist er dann auch für Tablet und Smartphone zuständig.Oder muß ich da das Antivirprogramm für die beiden letzteren runterladen ?
    Danke im voraus !
    Ursula Hoppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008 - 2016 Surf-Stick.net - Ringo Dühmke. Alle Inhalte unterliegen meinem Urheberrecht. Alle Preisangaben ohne Gewähr.