Handyvertrag wechseln – Anleitung & Tipps für einen reibungslosen Vertragsabschluss

Sie bezahlen viel zu viel für Ihren Handyvertrag, obwohl die Leistungen schlecht sind? Dann beachten Sie einfach meine Tipps und wechseln Sie zu einem günstigeren Anbieter.

Ohne ein Smartphone geht heute gar nichts mehr. Denn während man früher mit seinem Handy lediglich telefonieren, SMS schreiben und vielleicht noch Snake spielen konnte, erledigen viele heute fast schon alles über ihr Smartphone. Da werden Nachrichten und E-Mails geschrieben, Fotos gemacht und Videos gedreht, Bestellungen und Überweisungen getätigt, Filme und Serien geschaut, über Facebook, Instagram und Co. der Alltag geteilt und noch vieles, vieles mehr. Ein Leben ohne Smartphone ist deshalb für die meisten gar nicht mehr vorstellbar. Beziehungsweise geht es schon noch ohne, allerdings macht uns so ein Smartphone den Alltag doch schon um ein vielfaches einfacher.

Wer diesen „Luxus“ genießen möchte, muss dafür auch nicht einmal viel bezahlen. Eigentlich. Denn leider behalten viele noch ihren alten Vertrag von früher und bezahlen jetzt eine Menge Geld, obwohl es auch viel günstiger geht. Dabei ist es fast schon ein Kinderspiel den Handyvertrag zu wechseln und bares Geld zu sparen. In der Regel sparen Sie jedoch nicht nur Geld, Sie erhalten dafür auch noch mehr und auch bessere Leistungen. Sie müssen auch gar nicht viel unternehmen, um Ihren Handyvertrag zu wechseln. Sie sollten dabei nur ein paar Punkte beachten. Damit bei dem Vertragswechsel absolut nichts schief gehen kann und Sie davon wirklich profitieren, habe ich hier einfach mal eine kleine Anleitung mit Tipps für Sie zusammengestellt.

So klappt der Wechsel des Mobilfunkanbieters reibungslos

 

Schritt 1 – Alten Handyvertrag kündigen:

Timing ist das A und O, wenn Sie Ihren alten Mobilfunkvertrag kündigen und somit zu einem neuen Anbieter wechseln möchten. Hier müssen Sie unbedingt beachten, dass Handyverträge in der Regel nach zwei Jahren auslaufen. Das bedeutet nun aber nicht, dass der Vertrag nach zwei Jahren beendet ist. Ganz im Gegenteil: Kündigen Sie ihn nicht fristgerecht, dann verlängert sich der Vertrag mindestens um ein weiteres Jahr.

Bevor Sie einen neuen Vertrag abschließen, sollten Sie den alten also unbedingt gekündigt haben. In der Regel beträgt die Kündigungsfrist bei 24-Monats-Verträgen 3 Monate. Bei 1-Monats-Verträgen muss die Kündigung 30 Tage vor Ende der Laufzeit beim Anbieter eingetroffen sein. In dieser Kündigung sollte enthalten sein:

  • Ihr Name
  • Ihre Anschrift
  • Ihre Vertragsnummer
  • Ihre Rufnummer

Fordern Sie Ihren Anbieter in der Kündigung obendrein noch dazu auf, Ihren Vertrag zum nächstmöglichen Termin zu kündigen. Um etwas „in der Hand zu haben“, verlangen Sie zudem eine schriftliche Bestätigung Ihrer Kündigung mit dem Hinweis darauf, zu welchem Zeitpunkt der Vertrag ausläuft. Ein Muster-Kündigungsschreiben für Ihren Mobilfunkvertrag können Sie sich aber auch bei der Verbraucherzentrale herunterladen.

Kleiner Tipp:
Versenden Sie die Kündigung am besten per Einschreiben mit Rückschein. So können Sie immer nachweisen, wann die Kündigung versandt und zugestellt wurde.

Schritt 2 – Neuen Handyvertrag auswählen:

Haben Sie Ihren alten Handyvertrag gekündigt, werden Sie bald die Kündigungsbestätigung mit dem genauen Kündigungstermin erhalten. Nun können Sie schon nach einem neuen Handyvertrag Ausschau halten. Dafür sollten Sie zunächst einmal folgendes für sich klären:

❍ Netz:
Zunächst einmal kommt es natürlich auf den Handyempfang an. Hatten Sie mit Ihrem bisherigen Mobilfunknetz Probleme? Dann wählen Sie am besten ein anderes Netz aus. Ein Blick auf die Netzabdeckung der einzelnen Provider kann hierbei helfen:

• www.telekom.de
• www.o2online.de
• www.vodafone.de

❍ Allnet-Flat oder netzinterne Flatrate:
Möchten Sie in alle Netze inklusive Festnetz telefonieren können und das ohne auf die Zeit achten zu müssen? Dann ist eine Allnet-Flat empfehlenswert. Oder reicht Ihnen eine netzinterne Flatrate aus, wenn alle Ihre wichtigen Kontakte denselben Anbieter haben?

Mein Tipp:
Wenn Sie fast gar nicht telefonieren, reicht ein Tarif mit Freiminuten auch vollkommen für Sie aus. So wird der Tarif gleich viel günstiger.

❍ SMS-Flat:
In Zeiten von WhatsApp und Co. schreibt eigentlich noch kaum jemand eine SMS. Wenn Sie es dennoch gerne und vor allem auch oft machen, dann wäre vielleicht auch eine SMS-Flat für Sie sinnvoll, damit nicht jede Kurznachricht einzeln abgerechnet wird.

❍ Datenvolumen:
Kommen wir nun zur Internetnutzung. Surfen Sie eher wenig oder sehr viel im Internet? Schauen Sie einfach auf Ihr Surfverhalten in den letzten 12 Monaten zurück. Sind Sie frühzeitig an das Limit Ihres Datenvolumens gekommen oder reichte Ihnen das Datenpaket vollkommen aus? Wenn nicht, dann muss nun ein Tarif mit mehr Datenvolumen her.

Haben Sie all diese Punkte für sich geklärt, müssen Sie sich auf die Suche nach einem passenden Tarif machen. Das ist allerdings eine ziemlich mühselige Aufgabe, denn das Angebot an Handytarifen ist riesig. Es ist also durchaus sinnvoll, alle in Frage kommende Tarife zu notieren und zu vergleichen. Wer es sich einfacher machen möchte, kann aber auch beispielsweise auf VERIVOX einen Handyvertrag-Vergleich machen. Sie müssen lediglich den Filter nutzen, um genau anzugeben, was Sie sich vom neuen Vertrag wünschen, und schon werden Ihnen passende Handytarife angezeigt. Das geht sehr schnell und ist zudem auch noch so schön einfach.

❍ Hardware:
Möchten Sie Ihr bisherigen Smartphone weiter nutzen oder liebäugeln Sie mit einem neuen Modell? Dann wählen Sie bei Ihrem Tarifvergleich gleich das passende Modell aus, um sofort angezeigt zu bekommen, wie viel der Vertrag dann letztendlich kosten würde. Ohne Hardware ist dieser natürlich um ein vielfaches günstiger.

Schritt 3 – Rufnummermitnahme:

Schließen Sie einen neuen Handyvertrag ab, bekommen Sie in der Regel eine neue Rufnummer. Sie können Ihre alte aber auch behalten und zum neuen Anbieter mitnehmen. Gehen Sie dabei wie folgt von:

  1. Teilen Sie Ihrem derzeitigen Provider frühzeitig mit, dass Sie Ihre Rufnummer portieren wollen.
  2. Ihr Provider muss die Rufnummer anschließend freigeben und Ihnen diese Freigabe bestätigen.
  3. Leiten Sie die Bestätigung der Rufnummerfreigabe an Ihren neuen Provider weiter. Fertig!

Wenn Sie Ihre Rufnummer behalten und zum neuen Provider mitnehmen möchten, dann müssen Sie damit rechnen, dass Ihr bisheriger Anbieter für die Freigabe der Nummer eine Gebühr verlangt. Diese liegt in der Regel zwischen 20 und 30 Euro.

Schritt 4 – Neuen Handyvertrag abschließen:

Haben Sie Ihren alten Vertrag fristgerecht gekündigt, einen neuen für Sie passenden gefunden und das mit der Rufnummerübernahme geklärt, dann können Sie Ihren neuen Handyvertrag problemlos abschließen. Das ist sowohl online als auch im Mobilfunkshop möglich. Wie Sie den Vertragsabschluss letztendlich erledigen, bleibt natürlich ganz Ihnen überlassen. Wichtig ist bei beiden Varianten nur, dass Sie sich den Vertrag vor der Unterzeichnung genau durchlesen. Das gilt vor allem auch für das Kleingedruckte.

Kleiner Tipp:
Der Vorteil im Mobilfunkshop ist, dass Sie Ihr neues Gerät in der Regel gleich mitnehmen können. Außerdem geben die Mitarbeiter im Shop schnell und unkompliziert alle Ihre Daten wie Name, Adresse, Bankverbindung, Personalausweisnummer usw. ins System ein. Schließend Sie den Vertrag online ab, müssen Sie dem neuen Anbieter meist eine Kopie des Personalausweises zukommen lassen. Ohne Kopierer bzw. Scanner ist das schon ein Problem.

© 2008 - 2020 Surf-Stick.net - Ringo Dühmke. Alle Inhalte unterliegen meinem Urheberrecht. Alle Preisangaben ohne Gewähr.